12. November 2014

[Good to know] Zutaten im Vergleich

Hallöchen! Heute habe ich einen ganz anderen Blogpost für euch. Es dreht sich ja nun nach wie vor im November alles um Cheesecakes auf meinem Blog und irgendwann habe ich begonnen mich zu fragen, was ich nährwerttechnisch aus meinen Käsekuchen noch so alles rausholen kann.
Ich habe mich also auf in den Supermarkt gemacht und mich einmal umgeschaut und alle möglichen Nährwerte von den häufigsten Käsekuchenzutaten notiert und für euch in einer Tabelle zusammen gestellt.
So im direkten Vergleich hat man einfach einen besseren Überblick und sicherlich können sich von Marke zu Marke die Werte auch etwas unterscheiden.


Angaben pro 100g

Von den Zutaten habe ich bisher schon jede in meinen Käsekuchen verwendet und fand auch alle sehr lecker. Man muss nun einfach abwägen, welche Konsistenz der Kuchen denn haben soll und kann danach die Zutaten auswählen oder man schaut einfach auch auf die Nährwerte! Und darum soll es ja heute gehen!

Fangen wir einfach mal oben an:

Der Frischkäse ist ja nun auch Namensgeber für den Kuchen, aber vor allem in Deutschland legt man da nicht so viel Wert drauf, dass in einem KÄSEkuchen auch wirklich Käse drin ist. Meistens wird hauptsächlich einfach Quark verwendet, sodass es ja eigentlich auch Quarkkuchen heißen darf ;)
Die Werte sind eher mittelmäßig - relativ viele Kalorien, Eiweiß und Fett, dafür aber wenig Zucker. Ich benutze Frischkäse generell sehr gern, weil er zum einen eine schöne Konsistenz hat und zum anderen einen sehr guten Eigengeschmack hat (was natürlich Geschmackssache ist!) und gut mit Früchten harmoniert.

Klarer Sieger ist für mich der Magerquark - mit viel Eiweiß, wenig Fett und wenig Kalorien ist er vernutlich die gesündeste Zutat von allen...
Der Quark hat eher wenig Eigengeschmack und ist damit sehr neutral. Man kann sich also bei den restlichen Zutaten gut austoben!

Joghurt verwende ich eher selten und wenn dann auch nur in Zusammenhang mit Gelatine. Heißt also, dass der Kuchen nicht gebacken, sondern gekühlt wird, was nebenbei auch immer ganz angenehm ist. Die Gelatine liefert immer einen guten Job ;]
Von den Närhwerten her, ist der Joghurt auch absolut zu empfehlen. Er hat zwar ein wenig mehr Zucker, aber den kann man dann einfach in der weiteren Zubereitung einsparen!

Wenn eine Zutat einen nicht so guten Ruf hat, ist das leider die Schlagsahne... Wenn ich kann, verzichte ich darauf. Allerdings so im direkten Vergleich fällt die Sahne gar nicht hinten runter. Die Kalorien- und damit auch die Fettmenge sind zwar nicht ganz gering, aber es gibt noch Zutaten, die alles übertreffen...
An der Sahne ist aber eben besonders, dass sie eine Käsemasse besonders luftig macht, wenn sie aufgeschlagen wurde!

Creme fraîche & Mascarpone sind leider die Verlierer - geschmacklich auf keinen Fall aber leider nährwerttechnisch! Ich habe bisher immer gedacht, dass man Sahne gut durch Creme fraîche ersetzen könne aber da ist die Sahne doch noch besser! Und Mascarpone war ziemlich klar, dass sie in diesem Vergleich nicht gewinnen wird. Aber eines macht sie eben besonders und das ist der Geschmack.
DAS, was am Ende zählt. Kalorien, Fett oder Zucker hin oder her, man sollte auf jeden Fall auf seine Gesundheit achten, aber ab und an darf es auch einfach mal nur lecker sein!

Und damit wünsche ich euch eine schöne Restwoche, bis Sonntag ☼

Kommentare:

  1. Phänomenal, auf was ich hier gestoßen bin! Wollte mich nämlich seit Kurzem auch mal daran machen, die verschiedenen Milchprodukte zu vergleichen und deine Zusammenfassung kommt mir da sehr entgegen! :)
    Liebe Grüße, Mai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr :) Mir ging es nämlich genau so und da habe ich es einfach mal in Angriff genommen ;)

      Liebe Grüße!

      Löschen

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...