14. September 2014

Apfelcreme-Schichttorte im Baiser-Mantel


Heute gibt es mal eine Apfeltorte, meine allererste, um genau zu sein und ich l i e b e dieses Rezept!

Oh man, mittlerweile haben sich wirklich einige - der Bezeichnung wirklich wert - persönliche Lieblingsrezepte angesammelt!!!
Ansich schmeckt es mir fast immer, wenn ich mal ein neues Rezept zum Kochen oder Backen ausprobiere aber nicht so oft würde ich es auch tausendmal wieder machen. Erst dann darf es sich Lieblingsrezept nennen: wenn man nicht genug davon bekommen kann und wenn es einfach anders ist als alle bisherigen ähnlichen Rezepte. Das gewisse Etwas entscheidet eben.

Diese Torte ist genau das richtige für euch, wenn ihr es zum einen süß mögt und zum anderen Äpfel und Marshmallow gern esst! Ihr müsst Äpfel und Marshmallow nun nicht über alles vergöttern - Marshmallow esse ich z.B. extrem selten aber die Kombination macht es wiederum besonders. Und zwar so besonders, dass ich fast die ganze Torte im Alleingang gegessen habe :D




Zutaten:

Füllung:

○ 3 Blatt Gelatine
○ 200g getr. Apfelringe
○ 400ml Apfelsaft, naturtrüb
○ 50g brauner Zucker
○ Zimt
○ 1 Prise Salz
○ 1 EL Rum

Boden & Baiser:

○ 4 Eier
○ 100ml Milch
○ 2 TL Puddingpulver Vanille
○ 200g Mehl + 2 TL Backpulver
○ 400g Zucker
○ 1 Prsie Salz
○ 125g Butter
○ 120g gehackte Walnüsse
○ 2 Eiweiß
○ 50ml Limettensirup
Zubereitung:

1. Blattgelatine nach Packungsanleitung einweichen.

2. Apfelringe mit Apfelsaft eine viertel Stunde köcheln. Nach den ersten 10 Minuten Zucker, Zimt, Salz und Rum unterrühren, abkühlen lassen und anschließend pürieren.

3. Gelatine ausdrücken und im Apfelmus auflösen.

4. Backofen auf 180°C vorheizen.

5. Eier, Milch, Vanillepulver miteinander verrühren. Mehl, Backpulver, 200g Zucker, Salz vermischen, Butter dazugeben und Eiermischung unterrühren. Teig in eine mit Backpapier belegte Form geben und für 30 Minuten backen. Anschließend den Teig bei 150°C noch 20 Minuten backen.

6. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist in 5 gleichgroße Böden teilen.

7. Apfelcreme und Walnüsse auf 4 je Böden verteilen und aufeinandersetzen. Der letzte Boden kommt obendrauf. Die Torte kühl stellen.

8. Eiweiß mit restlichen Zucker und Sirup erwärmen und solang rühren bis sich der Zucker gelöst hat. Die Eiweißmasse nun 10 Minuten aufschlagen und die Torte damit einstreichen. Mit einem Flambierer die Torte bräunen.


Was sagt ihr zum Rezept und zur Torte?
Wie immer würde ich mich freuen, eure Werke auf Facebook oder Instagram bestaunen zu können! Solltet ihr Fragen zur Zubereitung oder sonstigem haben, dann schreibt mir einfach eine Mail oder  in die Kommentare, damit ich euch antworten kann :]

Ganz liebe Grüße!


Kommentare:

  1. Sehr, sehr tolles Rezept (: Ich liebe Baiser. Vielleicht sollte ich mir auch einen Flambierer zulegen.. xD

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://www.imaginary-lights.net/

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept ist echt super und das Ergebnis sieht genial aus :)

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein tolles Rezept! Das ist die perfekte Torte um den Herbst willkommen zu heißen! :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo! Hmm...YUM! Das sieht so lecker aus. Tolles Rezept!

    Vielleicht hast du ja Lust mit einem deiner Backwerke bei mir einen 100 €-MyDays-Gutschein zu gewinnen. Schau einfach mal vorbei, ich freue mich darüber!

    http://christinamachtwas.blogspot.de/2014/09/mein-erstes-sauerteigbrot-eure-chance.html

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,

      vielen Dank für die Info! Ich werde gleich einmal bei dir vorbeischauen :)

      Löschen
  5. Das klingt ja spannend, nur die Marshmallows hab ich nicht mehr wiedergefunden im Rezept. Hihi.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Baisermantel schmeckt aufgrund seiner Konsistenz durch den Sirup sehr nach Marshmallow!
      Marshmallows sind tatsächlich nicht enthalten aber die bestehen ja auch fast nur aus Eiweiß, kann man also auch ganz einfach selbst machen ;)
      Tut mir leid für die Verwirrung..

      Löschen
  6. Dein Blog sieht so schön süß und einladend aus :) Ist mir gerade so aufgefallen und musste ich mal loswerden! Und das Rezept werde ich sicherlich mal nachbacken.
    Liebe Grüße Claire

    AntwortenLöschen
  7. Das erste mal backen machst du bei welcher Temperatur ? LG Denise

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...