21. August 2014

Chocolate Whoopie Pies | The Hummingbird Bakery



Ohjaa, Whoopie Pies gab es eine lange Weile nicht mehr. Meine letzten Whoopies verlinke ich euch hier einmal.

The Hummingbird Bakery ist neben ihren leckeren Cupcakes und Layer Cakes auch für tolle Whoopie Pies bekannt und die wollte ich auch seit Ewigkeiten nachbacken, allerdings hat mir immer diese eine Zutat gefehlt - Marshmallow Fluff!
Da Lebensmittel im Internet so gut wie immer teurer sind, war ich dafür zu geizig und bin schlussendlich im KaDeWe fündig geworden :] Solltet ihr Marshmallow Fluff zu bezahlbaren Preisen irgendwo im Internet finden, sagt mir unbedingt Bescheid, denn in den nächsten Supermärkten in meiner Nähe habe ich es bisher nie gefunden...

Eine andere Möglichkeit wäre natürlich das Fluff selbst herzustellen. Vielleicht werde ich mich einmal daranwagen. Sagt mir Bescheid, ob ihr Interesse hättet!
Denn eigentlich bin ich gar kein Marshmallow-Freund, zumindest nicht "Marshmallow-am-Spieß"-Freund und wollte die Whoopies also auf jeden Fall mit dem Marshmallow Fluff ausprobieren und ich liiiebe sie *.* Wenn man den Teig nicht ganz so süß macht, wie das Backbuch vorgibt, dann sind die kleinen Pies auf jeden Fall essbar ohne gleich einem Zuckerschock zu erleiden!


Ich habe das Rezept ↓ schon dem "deutschen Geschmack" angepasst, also deutlich weniger Zucker im Teig, verhältnismäßig weniger Füllung und etwas weniger Marshmallow-Fluff ;] Außerdem ist der Teig ein wenig flüssiger als meiner, da meine Whoopies doch mehr Flüssigkeit vertragt hätten.


Zutaten:

für 8-10 Whoopie Pies

○ 1 Ei
○ 100g Zucker
○ 130g Naturjoghurt
○ 30ml Milch
○ 75g geschmolzene Butter
○ 200g Mehl
○ 80g Kakaopulver
○ 1 TL Backpulver 

Füllung:

○ 150g weiche Butter
○ 250g Puderzucker
○ 175g Marshmallow-
Fluff 
Zubereitung:

1. Ei und Zucker 2 Minuten verrühren.

2. Joghurt und Milch miteinander verrühren, Ei und Zucker dazugeben und die flüssige Butter unterrühren.

3. Mehl, Backpulver und Kakao vermischen und unter die flüssigen Zutaten rühren. Den Teig 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

4. 2 Backbleche mit Backpapier belegen und den Ofen auf 180°C vorheizen.

5. Den Teig teelöffelweise (großzügig) auf den Blechen verteilen, sodass 6 Teigkleckse auf einem Blech sind. Die Whoopie Pies verlaufen beim Backen noch. Für 13 Minuten backen und auskühlen lassen.

6. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Dafür Butter und Puderzucker schaumig schlagen, mindestens 3 Minuten. Das Marshmallow-Fluff unterrühren. Die Füllung ebenfalls 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

7. Mit einem Messer die Füllung auf der Hälfte der Whoopie Pies verteilen und mit der anderen Hälfte jeweils bedecken.
Am besten vorherschauen, welche beiden Pie-Hälften gut aufeinander passen. ;)





Habt ihr schon einmal Whoopie Pies gegessen?
Man sollte sie auf keinen Fall mit Macarons verwechseln. Sie bestehen zwar auch aus 2 Teilen mit einer leckeren Füllung zwischendrin, jedoch sind Whoopie Pies um einiges größer und ähneln eher kleinen Kuchen! Sie sind lange nicht so zart und zerbrechlich wie Macarons ;]
Wenn ihr gern noch mehr Whoopies sehen würdet, sagt mir unbedingt Bescheid! Marshmallow Fluff habe ich ja noch & außerdem viele viele Ideeeeeen (:

Und außerdem würde ich euch gern einmal, um Meinungen und Erfahrungen bitten. Ich weiß, jetzt schon an Weihnachten zu denken ist irgendwie etwas strange aber es rückt ja auch immer näher und Gedanken kann man sich ja das ganze Jahr machen... ;)
Und zwar geht es um Küchenmaschinen. So viel wie ich backe, würde sich eine Anschaffung sicher lohnen und ich würde gern euch nach Empfehlungen fragen. Der Klassiker schlechthin ist und bleibt wohl die Kitchenaid von Artisan, aber vielleicht könnt ihr mir Geräte empfehlen, die mindestens genauso gut sind und vielleicht nicht ganz so teuer. Ich würde mich echt freuen! :]

Bis zum nächsten Mal ♥



Kommentare:

  1. Mmmh die sehen lecker aus! Ich will auch schon seit Ewigkeiten mal Whoopie Pies backen, ich glaub ich werde diese hier bald mal ausprobieren! :-)

    Marshmallow Fluff gibt es übrigens auch in vielen Karstadt Filialen in der Feinkostabteilung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Heinweis, da werde ich dort mal vorbeischauen :)

      Löschen

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...