25. Juni 2014

Rigatoni mit einer Schafskäse-Paprika-Soße [Dr. Oetker]


So sehr wie ich Erdbeeren liebe, könnte ich auch jeden Tag Nudeln essen. Und da ich mir nach der Uni oft einfach Nudeln mit Tomatensoße oder Bolognese mache, wollte ich zur Abwechslung mal ein neues Rezept ausprobieren.
Da hat mich doch mein Kochbuch "Nudeln von A-Z" von Dr. Oetker so nett angelächelt, was ich euch übrigens nur empfehlen kann, wenn ihr auch solche Nudeljunkies seid wie ich :D
Das Problem ist immer nur, dass die meisten Rezepte für mindestens 4 Personen oder eben mehr berechnet sind. Das Umrechnen in eine Portion sollte für eine Mathestudentin nicht das Problem sein, allerdings muss ich dann immer zusehen wie ich alle Lebensmittel aufbrauche. Ich esse wirklich ungern ein Gericht mehrfach (außer eben Nudeln...).
Das wäre bei diesem Gericht auch gar nicht nötig gewesen, da alle Zutaten perfekt für eine Portion einzukaufen waren, was ich schon lustigerweise wieder schade fand, da es mir wirklich seeehr gut geschmeckt hat. So ist das eben manchmal...
Ich hoffe nun, dass ich mit diesem Rezept euren Geschmack treffe, fernab von Tomaten :D



Zutaten:

für 4 Personen

○ 2 Knoblauchzehen
○ 1 EL Mehl
○ 150ml Gemüsebrühe
○ 200ml Sahne
○ 1 rote Paprika
○ 3 EL Olivenöl

○ 300g Rigatoni

○ 300g Schafskäse

○ 1 Bund Petersilie
○ Salz, Pfeffer
Zubereitung:

1. Knoblauchzehen abziehen und in kleine Würfelchen schneiden. Olivenöl erhitzen und den Knoblauch darin andünsten.

2. Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen kräftig verrühren. Nach und nach und unter ständigem Rühren die Gemüsebrühe dazugießen. Lieber etwas langsamer als zu schnell!
Ist die gesamte Brühe untergerührt, kann man nun etwas schneller die Sahne dazugeben und die Soße kurz aufkochen.

3. Paprika waschen, die hellen Scheidewände rausschneiden und die Kerne entferne und die Paprika in Würfel schneiden.

4. Die Rigatoni nach Packungsanleitung garen.

5. Schafskäse in etwa 1cm große Würfel schneiden und unter die Soße rühren. Ebenfalls die Petersilie dazugeben und die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

6. Die fertigen Nudeln abgießen und zusammen mit der Schafskäsesoße anrichten.


Yummy! Das Rezept werde ich definitiv noch öfter kochen. Die Zutatenliste hält sich wirklich in Grenzen. Das meiste hat man sicher schon zuhause und es ist eine tolle Abwechslung zu den herkömmlichen "Nudeln mit Tomatensoße".
Ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich sonst nie Nudeln mit einer Käsesoße oder Spaghetti Carbonara esse, es schmeckt mir einfach nicht so gut.
Aber was wäre ich nicht ohne meine Experimentierfreudigkeit?! Mittlerweile durfte ich schon öfter die Erfahrung sammeln, dass man einfach mal was ausprobieren muss, bei dem man denkt, dass es sicher eh nicht schmecken wird. Wirklich!
Dadurch esse ich einiges an Gemüse mehr, was ich als Kind immer gemieden habe und habe auch sonst tolle Kombinationen an Lebensmitteln für mich entdeckt, wie eben auch Nudeln mit einer Schafskäsesoße und Paprika. Blättert einfach mal blind im Kochbuch herum und sucht euch ein Rezept aus. ;)


Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachkochen und sagt mir doch einmal, welche Soße ihr zu Nudeln am allerliebsten esst und was ihr mir vielleicht empfehlen könntet! Ich freue mich schon :)

Liebe Grüße ♥


1 Kommentar:

  1. Werde ich mal probieren! Ich mag selbstgemachte Soßen eh mehr als alle Fertigprodukte:)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...