2. Dezember 2013

Möhrencremesuppe mit Lachs und Dill


Das nächste Studentenrezept hab ich heute für euch: eine einfache Möhrensuppe, sehr gut für die jetzige Jahreszeit, um ein paar Vitamine zu tanken!
Im "Studentenfutter" gibt es drei Variationen von einer Gemüsesuppe. Bei Gelegenheit werde ich sicher die anderen beiden auch noch ausprobieren, aber zuerst wollte ich mich an einer Möhrensuppe probieren. Ich finde die Kochbuchserie nach wie vor total klasse. Bei den Gemüsesuppe z.B. gibt es neben den Rezepten viele Vorschläge, um die Suppen individuell zu verfeinern. Ich habe mich für Lachs und Dill entschieden, was mir schlussendlich auch sehr gut geschmeckt hat!
Und auch von diesem Rezept konnte ich wieder 2x komplett satt werden. Da müsst ihr dann halt schauen, wie viele Leute ihr satt machen möchtet. ;)

Zutaten:
 
○ 350g Möhren

○ 1 kleine Zwiebel
○ 500ml Gemüsebrühe
○ Salz, Pfeffer
○ 75g Räucherlachs
○ 1 TL Dill

Zubereitung:

1. Die Möhren schälen, waschen und in dicke Scheiben schneiden. Die Brühe in einem Suppentopf zum Kochen bringen und die Möhrenscheiben 15 Minuten darin gar kochen.

2. In der Zeit die Zwiebel klein schneiden und in etwas Öl glasig anbraten. Die Zwiebelstückchen zur Brühe dazugeben und die Suppe pürieren.

3. Zum Schluss die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Lachs in schmale Streifen schneiden und die Suppe mit dem Lachs und dem Dill garnieren.


Nun meine Frage an euch: Möchtet ihr denn weiterhin soo "einfache" Rezepte haben, oder lieber doch etwas anspruchsvolleres? Ich denke eine Mischung aus allem ist ganz angebracht und da ich unter der Woche nur sehr wenig Zeit habe, gibt es dann eben einfachere Rezepte und wochenends mal was anderes..
Ich bin über eure Meinung sehr gespannt und bin auch sehr offen für ganz andere Vorschläge. Da mein Blog nun über ein halbes Jahr alt ist, sind diese Gedanken denke ich angebracht. Ich würde eben auch gern auf eure Wünsche & Anregungen eingehen! Also nur her damit ;)

Liebste Grüße & eine schöne Vorweihnachtszeit! ♥

1 Kommentar:

  1. Oh das hört sich lecker an.
    Vielleicht mache ich die gleich nächstes Wochenende :)
    Danke für den Tipp!
    ♥ Bine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...