17. September 2013

Russischer Hacktopf
























Ich persönlich mag ja solche schnellen "Pfannen". Gemüse klein schnippeln, andünsten, Brühe hinzufügen und einfach vor sich hinköcheln lassen. Schmeckt eigentlich immer. Und auch dieses Mal war es so, nur, dass noch ein bisschen Hackfleisch dazukam. Und weil es ja schon ewig keinen Reis mehr gab, gibt es den heute mal wieder.

Insgesamt ist dieser "Russische Hacktopf" ein sehr "leichtes" Gericht, im Sinne von relativ wenig Kalorien und gut geeignet, wenn abends die Zeit mal wieder kurz ist, etwas nahrhaftes zu kochen.
Und weil ich dieses Gericht gern im Sommer koche, wenn man allgemein nicht so großen Hunger hat, passt es auch perfekt zum Event von "Küchenplausch", bei dem ihr noch bis zum 20.09. dran teilnehmen könnt. Am besten ihr schaut gleich mal vorbei ;)
Inspiriert hat mich das Rezept aus meinem Kochbuch Hackfleisch von Dr. Oetker, welches übrigens sehr empfehlenswert ist für alle, die gern Hackfleisch essen. In nächster Gelegenheit werde ich dieses Buch auch noch vorstellen.
An der ein oder anderen Stelle hab ich das Rezept ein bisschen abgewandelt und das ist dabei rausgekommen:

Zutaten:
für 3 Personen

1 große Zwiebel
500g gem. Gehacktes
1 Stange Porree
400g passierte Tomaten
100ml Gemüsebrühe
1 TL Senf
Salz, Pfeffer
Paprikapulver
1 EL Saure Sahne
ca. 250g Reis

1 Zwiebel von der Haut befreien und in kleine Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig andünsten.

2 Das Gehackte in die Pfanne dazugeben und unter Rühren anbraten. Große Klumpen mit einer Gabel zerkleinern.

3 Den Porree putzen und in schmale Streifen schneiden. Alle übrigen Zutaten bis auf die Sahne zum Gehacktes in die Pfanne geben und verrühren, aufkochen und dann für 15 Minuten bei mittel-schwacher Hitze köcheln lassen.

4 Einen Topf mit Wasser aufsetzen, zum kochen bringen und den Reis bissfest garen.

5 Den Hacktopf nochmal abschmecken, Reis abgießen und zusammen mit dem Hacktopf auf Tellern anrichten und etwas Saure Sahne dazugeben.
Wenn man möchte, kann man das Ganze noch mit klein gehackten Schnittlauch garnieren.



So schaut das dann am Ende aus und schmeckt wirklich sehr gut! Könnte es bei mir wirklich noch öfter geben. :)

Bis zum nächsten Mal!


Kommentare:

  1. Mmmh, das schaut lecker aus! Genau richtig bei diesem Wetter! Kommt gleich auf die Nachkochliste!

    Lieben Gruß Michéle

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, sieht echt lecker aus.. Wie kommst du dazu russisch zu kochen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war eigentlich eher eine Spontanidee. Ich hab mein Kochbuch an einer Stelle aufgeschlagen und da lächelte mich dieses Rezept auch schon an :) Also hab ich es nachgekocht.
      Ansonsten hab ich noch nicht oft russisch gekocht... Dieser Hacktopf hat mir aber sehr gut geschmeckt!

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  3. mmh sieht das lecker aus. und die saure sahne darf am ende auch nicht fehlen, ich bin ich ja seit meinem Feta-reis süchtig nach Creme fraiche und saure sahne-verfeinerungen:)

    AntwortenLöschen
  4. Habe es gestern nachgekocht und es war so super lecker :) wird es jetzt auf jedenfall öfters geben.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...