24. September 2013

Cake-Pop-Maker [Produkttest]


Heute stelle ich euch meinen ersten "großen" Produkttest vor. Vor Kurzem habe ich nämlich einen tollen Onlineshop entdeckt - Lakeland, aus dem ich vor etwa 2 Wochen einen Cake Pop Maker zugeschickt bekommen habe. Cake Pops sind mittlerweile auf Partys kaum noch wegzudenken, egal ob herzhaft oder klassisch süß sind sie perfekte Snacks für den kleinen Hunger.
Und da Cake Pops auf meinem Blog bis jetzt ziemlich zu kurz gekommen sind, freue ich mich umso mehr über den Cake Pop Maker!

Mein 1. Versuch Cake Pops herzustellen ging nämlich kläglich daneben! Die Kugeln wollten nicht richtig zusammenhalten und spätestens beim "Aufspießen" sind die meisten kaputt gegangen. Und wenn dann noch eine Kugel durchgehalten hat, ist sie mir entweder in der Schokolade versunken oder vom Stiel gebrochen beim Auskühlen. Wunderbar ermutigend, oder?
Lange Zeit hab ich dann also die Finger davon gelassen, bis zu dem Rezept aus "Torten dekorieren", was ich euch hier vorgestellt habe und was sogar einen Platz in meiner Top 5 erlangt hat - die Monster Cake Pops! Yummy :)
Wie lange hab ich daran aber gesessen? Wenn man beide Tage zusammenrechnet bestimmt etwa 5-6h. Die waren zwar echt lecker, aber eben deshalb auch schnell aufgegessen und dann war mir am Ende die Zeit doch ein klein wenig zu schade... Also musste was her, womit man deutlich effizienter arbeiten kann!
Ein Hoch also auf den Cake-Pop-Maker-Erfinder! Bei mir gibt's jetzt öfter welche. Und damit ihr euch auch ein Bild davon machen könnt, möchte ich euch heute meinen Cake Pop Maker vorstellen.

Beschreibung & Informationen von Lakeland:

Unser Cake Pop-Eisen für 6 Stück hat einen derart großen Anklang bei Ihnen gefunden, dass wir beschlossen, insbesondere für diejenigen, die einfach nicht genug von diesen Leckereien bekommen können, auch ein Eisen für 12 Stück einzuführen. Cake Pops kann man aus fertig Gebackenem zaubern, aber wenn Sie lieber selbst Hand anlegen, wird es mit diesem Eisen besonders einfach. Geben Sie Ihren Teig nach Rezept löffelweise in die Mulden, schließen Sie den Deckel, und in Minutenschnelle (ca. 4 Min) erhalten Sie perfekt geformte Kuchenkugeln. Nur noch verzieren und auf einen Stiel stecken.
Mit 6 Rezeptideen.
Art.-Nr. SKU 17837
21 x 26 x 9cm H.
32,99€

Bilder von Lakeland:

Lakeland Cake Pop-Eisen für 12 StückLakeland Cake Pop-Eisen für 12 StückLakeland Cake Pop-Eisen für 12 Stück

Meine Erfahrung:

Zu allererst hab ich mir, wie es sich zumindest gehört, die Bedienungsanleitung durchgelesen. Die war auf jeden Fall sehr gut geschrieben, sodass ich vorerst keine weiteren Fragen hatte. Also hab ich das Rührgerät angeschlossen und den Teig vorbereitet, nach einem Rezept aus der Anleitung. Red Velvet Cake Pops sollten es werden. Das Rezept war auch vollkommen in Ordnung. Dass die Cake Pops am Ende etwas sehr dunkelrot, schon fast braun waren, war allein meine Schuld, weil ich noch etwas lila Lebensmittelpaste dazugegeben habe, weil das rot sehr rosa war. Erst dann hab ich den Kakao dazugegeben, wodurch das ganze am Ende ziemlich dunkel war. Also lasse ich beim nächsten Mal das Lila einfach weg!
Weiter geht's.
Nachdem ich das Gerät vor dem ersten Gebrauch sauber gemacht habe, hab den Maker an den Strom angeschlossen und nach etwa 1-2 Minuten hat auch schon die grüne Lampe geleuchtet. Dann wurde der Teig eingefüllt. Da ich nun noch keinerlei Erfahrungen hatte, hab ich ihn erstmal zu 2/3 in die Mulden eingefüllt. Die Cake Pops hatten dadurch noch genug Platz zum Aufgehen. Am Ende waren sie nahezu perfekt rund.
Das Backen ansich dauert etwa 3-4 Minuten. Nach jedem Backen hab ich die Mulden nochmals leicht eingefettet, sodass auch nichts kleben bleibt und habe den ganzen Teig verbacken.
In der Anleitung steht eigentlich, dass man den Maker immer komplett ausfüllen sollte, sodass keine Mulde leer bleibt. Allerdings hätte ich dadurch am Ende 7 Cake Pops weniger gehabt, also eine ganze Menge, weswegen ich diesmal nicht auf die Anleitung gehört habe. Und die Cake Pops sind nicht dunkler deswegen geworden... also alles in Ordnung.

Wie es dann mit den Cake Pops weiterging, verrate ich euch beim nächsten Mal. Dann gibt es auch das dazugehörige Rezept.

Bilder von Lakeland:
Lakeland Cake Pop-Eisen für 12 StückLakeland Cake Pop-Eisen für 12 StückLakeland Cake Pop-Eisen für 12 Stück
 Mein Fazit:

Der Cake Pop Maker ist für mich eine klasse Erfindung. Eigentlich will ich ja meine neue Küche nicht so mit allmöglichen Geräten vollstopfen. Doch dieses Gerät lohnt sich wirklich, vorausgesetzt man isst und macht gern Cake Pops!
Das Backen ist kein Problem und geht ruckzuck. Das einzige, was mich etwas genervt hat, ist das Saubermachen. Weil die Mulden nämlich etwa 1-2mm hervorstehen, bleiben dort schnell Teigreste kleben, die beim Einfüllen daneben gekleckert sind. Außerdem sind 4 der Mulden sehr dicht beieinander, dass man kaum mit einem Lappen dazwischen kommt, weshalb ich dann Küchenpapier verwendet habe. Das Saubermachen macht also nicht so viel Spaß. Also werde ich beim nächsten Mal gleich doppelt oder dreifach soviel backen und dann einfach einen Teil einfrieren. Aber dann lohnt sich auch das Saubermachen... ;)
Aufgrund der Mulden ist es auch so, dass die Cake Pops nach dem Backen manchmal einen kleinen Teigkranz haben an der Stelle wo sich der obere und der untere Teil treffen. Den Kranz kann man entweder abmachen oder man muss wirklich ein bisschen Fingerspitzengefühl aufweisen beim Teigeinfüllen, dass man auch ja nicht zu viel reinmacht. Aber auch nicht zu wenig, weil die Cake Pops sonst nicht rund werden. Ich denke aber, dass man diesen Dreh spätestens beim 2. oder 3. Mal raushat.
Ich habe mir auch andere Rezensionen zu anderen Cake Pop Makern durchgelesen und da war es oft so, dass das Gerät auch außen und am Griff extrem heiß wird. Das kann ich von diesem gar nicht behaupten. Den Griff kann man ohne Bedenken anfassen. Alles andere wird sicher heiß, aber damit kommt man auch normalerweise nicht in Kontakt.
Ein großes Manko gibt es leider noch. Man sollte sich zumindest vor dem Kauf darüber im Klaren sein, dass das Stromkabel wirklich sehr kurz ist! Ich konnte das Gerät nicht an der gewöhnliche Stelle aufstellen, wo ich auch sonst backe. Am Ende stand es dann auf der äußersten Tischkante, sodass es garade bis zur Steckdose gereicht hat. Sicherlich kann man dieses Problem beseitigen, aber ich wollte ich trotzdem darauf hinweisen.

Wenn man also von diesen kleinen Mankos absehen kann, ist dieses Gerät wirklich toll. Die Cake Pops sind genau so fluffig und saftig, wie wenn man sie ohne Cake Pop Maker, aber mit Frosting macht. Das war nämlich zu Beginn eine Befürchtung von mir, die sich schnell in Luft aufgelöst hat, als ich den ersten Cake Pop probiert habe! :)

Was habt ihr für Erfahrungen mit Cake Pops gemacht? Habt ihr auch einen Cake Pop Maker zuhause? Und seid ihr mit dem zufrieden, oder eher weniger?
Ich freue mich schon auf eure Erfahrungen und würde mich freuen, wenn ihr mir davon berichtet!

Lakeland, the home of creative kitchenware

Ich möchte mich hiermit recht herzlich bei Lakeland für die Bereitstellung des Gerätes bedanken!
Ich habe schon ein paar weitere nützliche Dinge ins Auge geschlossen, die ich mir bei Gelegenheit bestellen möchte. Die Produkttests werden folgen! :)

Liebe Grüße


Kommentare:

  1. oh das wäre auch ein Teil für mich :) ich habe sowas ähnliches, nämlich einen Muffin-Maker. Das werden dann halt nur so Minimuffins mit nur ca. 3cm Durchmesser, aber für jemanden ohne Ofen (ja ich hab leider keinen.. ) ist das eine tolle Sache

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das ist doch was :) Von einem Muffin-Maker hab ich bis jetzt auch noch nichts gehört ;D

      Liebe Grüße
      strawberryred

      Löschen
  2. Oh das ist ja cool, habe einmal mit einer Freundin versucht cakepops zu machen und das hat nicht so richtig geklappt mit so einem Cake-Pop-Maker würde ich das dann vielleicht auch hinbekommen ;)

    Liebe Grüße, Wyonna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh die Probleme beim Cakepopherstellen kenn ich wirklich gut! Da kann ich dir den Cake Pop Maker echt empfehlen ;)

      Liebe Grüße
      strawberryred

      Löschen
  3. Um so einen schleich ich ja auch schon laenger herum... Vor allem weil mir "normale" Cakepops nicht schmecken!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...