28. August 2013

Coconut Jam Sandwich Bars


Heute gibt es zur Abwechslung mal ein Wunschrezept von Mr. K und zwar aus dem englischen Backbuch "Cake Days" von "The Hummingbird Bakery", was wir direkt vor Ort, also aus London, mitgenommen haben. Allmählich werde ich glaub ich zum Freund von englischen Backrezepten.
Warum wird bei uns in Deutschland selten soo gebacken wie in England oder Amerika?! Ich finde an dieser Stelle haben wir echt noch Nachholbedarf. Allerdings geht auch trotzdem nichts über einen leckeren Apfelkuchen von der Oma gebacken. Ich glaube da sind wir uns auch alle einig ;)

Wer nun aber gern mal etwas Neues ausprobieren möchte oder einfach nur seinen Vokabular-Horizont erweitern möchte, kauft sich dieses Buch einfach mal auf englisch. Das macht echt Spaß und ich garantiere euch mit 10-jahrelangem Englischunterricht versteht man so ziemlich alles! Bei Gelegenheit werde ich euch dieses Buch auf jeden Fall auch noch vorstellen.

"The Hummingbird Bakery" beschreibt das Rezept wie folgt:
"A coconuty, crunchy taste on a jam sandwich." - Klingt schon mal echt lecker und anstelle von Erdbeermarmelade, kann man ruhig auch Himbeere, Brombeere oder Pflaume benutzen.

Leider ist dies auch ein Rezept, was auf Fotos leider nicht so toll aussieht wie es wirklich schmeckt. Ich hoffe ihr lasst euch davon nicht ganz so sehr abschrecken und probiert trotzdem. ;)


Boden:
Blech: 22x31cm

30g Butter
175g Mehl
0,5TL Backpulver
50g Zucker
2 große Eigelb 

1 Den Ofen auf 170°C vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen.

2 Butter, Mehl und Backpulver verrühren, sodass Brösel entstehen und dann den Zucker unter weiterem Rühren einrieseln lassen.

3 Eigelb zerschlagen und mit 2 EL Wasser vermischen und zu den trockenen Zutaten dazugeben und alles zu einem Teig verkneten.

4 Den Teig auf dem Blech verteilen und 12-15 Minuten backen. Danach vollständig auskühlen lassen.

Topping:

150g geraspelten Kokos
150g Zucker
4 Eiweiß
50g Mehl
150g Erdbeermarmelade

5 Kokos, Zucker und ein Eiweiß in einem Topf verrühren, 2EL Wasser hinzugeben und leicht erwärmen, sodass sich der Zucker auflösen kann. Das dauert etwa 3-5 Minuten.

6 Wenn der Zucker aufgelöst ist, das Mehl für eine weitere Minute unterrühren. Die Masse in eine Schüssel geben und auskühlen lassen.

7 Die anderen 3 Eiweiß steif schlagen. Ein Drittel der Eiweißmasse zur Kokos-Zucker-Masse geben und verrühren, danach auch das restliche Eiweiß unterrühren.

8 Den Boden mit Erdbeermarmelade einstreichen und die Kokosmasse darauf verteilen. Die Sandwiches nun noch 25 Minuten backen und auskühlen lassen, bevor sie angeschnitten werden.


Ich finde diese "Sandwiches" sind echt mal eine gute Abwechslung, weil sie einfach was ganz anderes sind zu den herkömmlichen Kuchen, Torten und Cupcakes.
Unter "Sandwich" hab ich mir bisher auch immer etwas herzhaftes vorgestellt, aber da hat mich die Englische (Back-)Küche mal wieder etwas Besseren belehrt. Noch dazu ist es ein lustiger Gag der Mama zu sagen "Heute gibt es mal Sandwiches zum Kaffee". Die Freude wird am Ende sicherlich umso größer sein ;)

Und auch heute vergebe ich wieder 1 von 3 Erdbeeren, da das Rezept wirklich ziemlich einfach war.

Bis zum nächsten Mal :)




Kommentare:

  1. Die Sandwiches (schon irgendwie lustig... hier würde man es wohl einfach als Kuchen bezeichnen :)) sehen sehr lecker aus.
    Leider bin ich bei uns zuhause, die einzige die gerne Kokossnuss ist. Somit würde ich mich mit dem Nachbacken desRezepts wohl ein bisschen unbeliebt machen :)
    Trotzdem sieht es echt lecker aus.
    Liebe Grüße
    Gesine

    AntwortenLöschen
  2. für mich sehen das wie vierecke Kokosecken aus :)
    Daher glaube ich, dass dieses Rezept durchaus auch in Deutschland vertreten ist. Schmecken tatsächlich suuperlecker (und wenn die Ecken dann noch in Schokolade getunkt werden noch mal leckerer).

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...