24. August 2013

Buchvorstellung "Cheesecakes" (Dr. Oetker)


Zurzeit besitze ich leider nur eines der nahezu quadratischen Bücher von Dr. Oetker und ich hab nun schon 3 Kuchen nachgebacken und bin vollauf begeistert von diesem Buch, weshalb ich auch gern noch die anderen hätte. Am allerliebsten das mit den Schokokuchen! :) ...und schon ist es auf meiner Weihnachts-Wunschliste.
Habt ihr denn eines der Bücher von Dr. Oetker? Was haltet ihr von den Rezepten?
Jetzt stelle ich euch aber erst einmal das Buch aus meiner Sicht vor:


CHEESECAKES

Wie ist das Buch aufgebaut?

Ich würde sagen, dass es keinen geordneten Aufbau gibt, zumindest erkenne ich keinen. Was ich allerdings richtig gut finde, ist, dass das Buch mit dem Klassiker schlechthin anfängt - dem NEW YORK CHEESECAKE. Dieses Rezept darf einfach in keinem Buch für Käsekuchen fehlen! Ausprobiert habe ich ihn allerdings noch nicht, was ich auf jeden Fall noch machen werde!

Wie sind die einzelnen Rezeptseiten aufgebaut & wie qualitativ hochwertig sind die Bilder, sowie die Rezeptanleitungen?

Zu allererst sieht man den Namen des Kuchens, sowie Angaben pro Kuchenstück, also Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Energiegehalt und Broteinheit. Danach erfährt man noch die Zubereitungs-, sowie Backzeit.
Die Kuchen sind in Kategorien eingeteilt, die ich als nächstes noch erwähnen werde. Außerdem bekommt jeder Kuchen einen "Stempel", der ihn sozusagen am besten beschreiben soll. Der New York Cheesecake hat den Stempel "Für jeden Tag - einfach".
Als nächstes die Zutatenliste, die nochmal unterteilt ist, je nachdem welche "Schichten" der Kuchen alles hat. Meistens sind die einzelnen Abschnitte "Für den Boden", "Für die Füllung" und "Für den Guss". Ich finde diese Unterteilung immer nochmal praktisch, weil dann weiß man eben auch ganz genau, dass die eine Zutat nicht in den Boden, sondern in die Füllung gehört. Dadurch wirkt das ganze auch etwas "aufgeräumter" und strukturierter.
Nach der Zutatenliste folgte dann die Anleitung, die immer nummeriert ist, sodass man keinen ganzen ewig langen Text lesen muss, sondern abschnittsweise arbeiten kann. Die Anleitungen sind absolut top. Jeder Arbeitsschritt ist komplett nachvollziehbar.
Zum Schluss gibt es dann immer noch einen sehr hilfreichen Tipp!

Die Rezepte nehmen immer eine Doppelseite ein. Auf der einen Seite ist über die ganze Seite ein Bild des jeweiligen Kuchens und auf der anderen Seite ist dann die Rezeptanleitung. Die Bilder sind mit sehr viel Liebe fotografiert wurden, zumindest macht das den Anschein, denn am liebsten würde man allein des Bildes wegen alles sofort nachbacken wollen!

Unter welchen Kategorien findet man die einzelnen Rezepte und was sind das für "Stempel"?

Im Inhaltsverzeichnis gibt es 3 Unterteilungen: Die Klassiker, Die Fruchtigen und Die Exoten. Auf den einzelnen Rezeptseiten gibt es allerdings nochmal unterschiedliche "Stempel" oder "Prädikate", die den Kuchen grob beschreiben sollen; z.B. "Für jeden Tag - einfach", "erfrischend - klassisch", "Zum Nachmittagskaffee", "Gut vorzubereiten" oder auch "Mit Alkohol". Ich finde das macht jeden Kuchen zu etwas Besonderem.

Hat das Buch auch einen informativen Teil?

Ansich eher nein. Es gibt nur die "Allgemeinen Hinweise", die ansich jedes Buch hat bzw. unbeding haben sollte. Hier werden die Abkürzungen aufgelistet; es gibt allgemeine Hinweise zu Rezepten, zur Zutatenliste, zu den Arbeitsschritten, zu den Zubereitungszeiten, zu Backofeneinstellungen und Backzeiten, zur Einschubhöhe und dass man nur frische Eier verwenden sollte. Und das alles auf einer Seite. Sicherlich ist diese Seite informativ, aber es wird weniger auf Lebensmittel oder ähnliches eingegangen. Trotzdem finde ich diese eine Seite sehr wichtig und hilfreich! 

Welche Rezepte aus dem Buch habe ich auf meinem Blog schon vorgestellt?

Zum Schluss gibt es noch ein paar Rezeptfotos, die ich aus dem Buch fotografiert habe und zusammengestellt habt:


Ich hoffe euch hat meine Buchvorstellung wieder einmal gefallen und vielleicht kauft sich ja nun der ein oder andere auch dieses Buch. Es würde mich freuen, wenn ihr davon berichtet.
Wie gefällt euch das Buch denn allgemein so und was sollte ich an meiner Buchvorstellung noch verbessern? Ich freue mich auf eure Kommentare!
Bald gibt es wieder einen Cheesecake aus diesem Buch :)

1 Kommentar:

  1. Woah, das klingt super gut! Hätte ich nicht so viele neue Backbücher aus denen ich noch nie etwas nachgebacken habe (ich sollte mich schämen!!), würde ich dieses direkt noch genauer unter die Lupe nehmen und eventuell zur Kasse führen.. aber vorerst besser nicht ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...