2. Mai 2013

Muffins mit rosafarbener Zitronen-Buttercreme

Das waren vielleicht ein paar Muffins.....
Und alles begann damit, dass ich noch Unmengen an Buttercreme für die Jugendweihetorte übrig hatte. Im Rezept stand, dass die Menge ausreichend für eine Torte mit 26cm Durchmesser wäre. Nichts da, am Ende hatte ich noch mehr als die Hälfte übrig :D
Nun hab ich die Torte um Mitternacht noch Buttercreme bestrichen, um sie dann kalt zu stellen. Die restliche Creme landete im Kühlschrnk, da ich auch mal vor hatte schlafen zu gehen. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, um zu überlegen, was ich nun sinnvolles mit der Buttercreme anstellen könnte, kam mir in den Sinn einfache Muffins zu backen und die Buttercreme als Topping zu verwenden.
Leichter gesagt als getan. Da Kühlschränke die Aufgabe haben zu kühlen, wurde natürlich auch meine Buttercreme wieder hart und ich lies sie bei Zimmertemperatur wieder weich werden. Währenddessen hab ich die Muffins gebacken. [...]

Zutaten für die Muffins:
280g Mehl
120g Stäre
4TL Backin
250g Zucker
1 Pck. Vanillin
1 Prise Salz
180g weiche Butter
235ml Milch
3 Eier

Die wohl einfachste Zubereitung, die ich je gebacken habe:

1. Wie immer: Ofen auf 180°C vorheizen.

2. Alle trockenen Zutaten verrühren.

3. Die Butter unterrühren.

4. Danach, und nicht alles gleich mit einmal, die Eier und die Milch hinzugeben und alles glatt verrühren.

5. Den Teig auf 18 Muffinformen aufteilen und 18 Minuten backen.




Bis dahin war die Welt ansich ja noch in Ordnung. Die Muffins haben eine schöne Farbe bekommen und duften herrlich :)
Doch dann kam die Buttercreme...
(In dem Rezept zur Torte steht schon die Hälfte der Buttercrememenge drin, die andere Hälfte kommt jetzt. Also nicht, dass ihr denkt, ihr müsst noch einmal die Hälfte nehmen.)

Zutaten für die Buttercreme:
1/2 Pck. Sahne Puddingpulver
40g Zucker
250ml Milch
125g Butter (weich)
1 Tropfen Zitronenaroma
Lebensmitelfarbe rot

1. Den Pudding nach Packungsanleitung herstellen, allerdings nur mit 40g Zucker und 250ml Milch und auf Zimmertemperatur auskühlen lassen. Den Pudding dabei mit Frischhaltefolie zudecken.

2. Ist der Pudding abgekühlt wird er mit dem Rührgerät verrührt. Das gleiche wird mit der Butter gemacht. Den Pudding dann löffelweise zur verrührten Butter geben und zu einer glatten Masse verrühren. Aroma und die rote Lebensmittelfarbe noch hinzugeben.
3. Nun kann die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle gefüllt werden und hübsch dekoriert werden, z.B. mit Zuckerperlen.
Die Buttercreme ist echt lecker gewesen. Ich hatte nur ein Problem. Da ich die Buttercreme wieder "auftauen" lies, bildeten sich kleine Klümpchen, entweder von der Butter oder vom Pudding, ich weiß es nicht. Egal wie oft ich die Creme verrührt habe, die Klümpchen sind einfach nicht mehr weg gegangen. Und zum Entsetzen musste ich dann noch zusätzlich feststellen, dass die Buttercreme bei Zimmertemperatur (etwa 21°C) so weich geworden ist, dass man sie kaum noch spritzen konnte. :(

Das Ergebnis sehr ihr hier:

Ansich sehen sie ja noch ganz niedlich aus, geschmeckt haben sie anscheinend auch zumindest laut meiner Testesser auf der Jugendweihe :)
Nur eins steht fest: Ich werde Buttercreme nie wieder in den Kühlschrank stellen, sondern gleich verbrauchen!
Hat denn jemand von euch Erfahrung mit Buttercreme und den ultimativen Tipp für mich?
Bis bald :)

Kommentare:

  1. Sieht richtig süüüüßßß aus :) Tipps habe ich leider keine für dich. Ich kenne mich nämlich mit Buttercreme gar nicht aus :)

    AntwortenLöschen
  2. ohja wenn man die creme angerührt hat sollte man sie sofort aufspritzen, weil wenn ich sie hinterher wieder in den kühlschrank stelle wird sie wieder fester und dann ist sie für mich zu hart um sie vernünftig aufzu spritzen und dann entstehen auch klumpen :/

    AntwortenLöschen
  3. Danke dafür :) beim nächsten Blogroll Update kommt dein Blog mit drauf :)

    LG
    Anett

    AntwortenLöschen
  4. oooh die sehen wunderbar und sehr lecker aus

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...