17. Mai 2013

Monster Cake Pops

Monster Cake Pops, nicht dass ihr denkt jetzt kommen XXL Cake Pops mit einem Durchmesser von 10cm oder mehr :D Nein, ich möchte euch heute das zeitaufwendigste und niedlichste Backrezept vorstellen, was ich je gebacken habe: Kleine niedliche Cake Pops, die aussehen wie Monster!!!
Und woher auch sonst könnte dieses megatolle Rezept stammen?!? - Jaa, von meiner Lieblingszeitschrift Torten dekorieren (Ausgabe 3), die ich diesen Monat schon mal hier vorgestellt habe.


Nehmt euch echt Zeit dafür. Ich hab mir die Arbeit auf 2 Tage aufgeteilt. Am ersten Tag ungefähr 1,5h und am zweiten Tag nochmal 4h. Ich denke, wenn man das ein bisschen öfter macht, wird auch der Zeitaufwand nicht mehr so groß sein. Oder man kauft sich einfach dieses schnieke Teil, was schon lange auf meiner Wunschliste steht... Nichtsdestotrotz geht es auch ohne großen Technikaufwand (;

Nun zum Körper der Cake Pops. Hierbei könnt ihr euch entscheiden, ob ihr hellen oder dunklen Biskuit macht, aber da ich Schoki so sehr liebe beim Backen, hab ich mich natürlich für die dunkle Variante entschieden.

Für den Schoko-Biskuitkuchen benötigt man:
225g Butter
225g Puderzucker
4 Eier
175g Mehl
3 TL Backpulver
50g Kakaopulver
warmes Wasser

75g Doppelrahmfrischkäse
150g Puderzucker

1. Backofen auf 180°C vorheizen.

2. Butter und Zucker schaumig schlagen und nacheinander die Eier hinzugeben.

3. Nun das Mehl, das Backpulver und den Kakao unterheben. Sollte der Teig sehr zäh sein, kann etwas warmes Wasser dazugegeben werden.

4. Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Teig hineinfüllen und den Biskuit für etwa 20 Minuten backen.

5. Nach dem Backen den Kuchen erkalten lassen und im Anschluss mithilfe einer Gabel zerbröseln.


6. Frischkäse und Puderzucker zu den Kuchenbröseln geben und gut vermischen. Je nachdem wie feucht der Kuchen (noch) ist, nur so viel Frischkäse zu der Masse geben, dass sich ohne Probleme Kugeln formen lassen. Das bedeutet nicht zu wenig Frischkäse, weil die Kugeln sonst auseinander fallen und auch nicht zu viel Frischkäse, weil die Kugeln dann zu sehr kleben.

7. Wenn die richtige Konsistenz erreicht ist, können mit den Händen mundgerechte Kugeln geformt werden. Ein Viertel der Kullern wird mit den Händen etwas flach gedrückt, sodass es ein Zylinder wird und ein weiteres Viertel wird an einer Seite (man hat hiermit die Qual der Wahl bei einer Kugel ;)) etwas flacher gerollt, sodass ein länglicher Körper entsteht, der an einer Seite etwas dicker ist. Die restliche Hälfte bleibt so wie sie ist.


8. Die Monsterkörper nun für ein paar Stunden in den Kühlschrank tun.

Das war mein erster Tag.....

....am 2. Tag wird es bunt :)

Für die Verzierung der Cake Pops braucht man:
4x Candy Melts (Ich habe die Cake-Pop-Glasur vom Pati Versand genommen)
50g Rollfondant in weiß
Lebensmittelstift in schwarz
bunte Streusel
30-50 Lollystiele (je nachdem wie viele Cake Pops ihr aus dem Teig gemacht habt)

1. Die erste Farbe gemäß der Packungsanleitung schmelzen lassen, sodass sie eine geschmeidige Konsistenz hat.

2. Ein Viertel der Lollystiele 1-2cm in die Glasur tunken und in die Cake Pops stecken, etwa bis zur Hälfte, sonst brechen sie auseinander.



3. Die Glasur sollte nicht zu flüssig sein, dann etwas abkühlen lassen. Die Cake Pops in die Glasur tauchen und die überschüssige Glasur abtropfen lassen. Anschließend das Monster in ein Glas stellen zum Abkühlen.

4. Den Rollfondant zu kleinen Kügelchen formen, was später mal die Augen sein werden und auf die noch flüssige Glasur setzen. Sollte die Glasur schon festgeworden sein, den Fondant in die Glasur leicht eintauchen und dann an den Cake Pop vorsichtig andrücken. Wie viele Augen euer Monster haben soll, könnt ihr selbst entscheiden ;)


5. Auf die gleiche Art und Weise verfahrt ihr jetzt mit den 3 restlichen Farben! Dabei könnt ihr den Cake Pop auch in Streusel eintunken, wenn die Glasur noch nicht fest ist.

6. Sind alle Cake Pops verbraucht, könnt ihr mit dem schwarzen Lebensmittelfarbstift die Pupillen der Monster zeichnen, sowie einen Mund und vielleicht auch eine Nase. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! :)


Ich wünsche euch sooo viel Spaß beim Nachbacken und nur nicht die Geduld verlieren, das Ergebnis ist umso schöner! ♥

Kommentare:

  1. Sieht wirklich richtig toll aus :) Habe bei sowas aber wirklich keine Geduld. Habe mir aber vorgenommen mal "normale" Cake Pops zu machen :) Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Muss ich auch mal ausprobieren *-*
    Hättest du eventuell Lust an meiner Verlosung teilzunhemen? Zu gewinnen gibt's einen persönlichen Kalender. Ich würde mich auf jeden Fall freuen! :)
    Liebste Grüße,

    j-ulias.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Die sind ja süß :) lohnt sich bestimmt nachzubacken.

    Viele Grüße
    Kati

    http://cookittheamericanway.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. hey Ani,
    hab eine coole Seite gefunden (wohl eher habe die mich gefunden :D)
    das ist ein Blogverzeichnis für Blogs aus aller Welt
    und du musst da lediglich deine URL und dein Land hinterlassen ;D
    http://world-directory-sweetmelody.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Hi Ani
    tolle Seite da kriegt man ja gleich Lust auf Kuchen.
    Ich bin via Blog-Zug auf deine Seite gestoßen und folge dir nun über BC als Steffi Bauer.
    Würde mich sehr freuen, wenn du auch auf meinem Blog vorbei schaust und ihm etv. auch folgst.
    Schönen Pfingstmontag und liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Deine Monster sind total niedlich geworden :) hab die Zeitschrift auch Zuhause, weil ich die cake-Pops so toll fand, jetzt hast du mich wieder an mein Vorhaben erinnert & ich weiß was ich am Wochenende machen werde :) dankeschööön, liebe Grüße sendet dir Miriam

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...