14. April 2013

Möhrenkuchen

Ostersonntag ist leider schon ein paar Wochen her, um genau zu sein 2 Wochen aber nichtsdestotrotz wollte ich euch den schönen Osterkuchen nicht vorenthalten. Schließlich muss man Möhrenkuchen nicht unbedingt nur an Ostersonntag verspeisen ;)
Und für alle Gemüsemuffel unter uns: Möhrenkuchen enthält zwar Möhrchen, schmeckt aber gar nicht danach und ist zudem sogar gar nicht soo ungesund!
Auch bei diesem Rezept hab ich mich ganz klar an meinem Favoriten aus Torten dekorieren klick Ausgabe 2 orientiert. Ich mag diese Zeitschrift echt gern und werde sie euch bei Gelegenheit auch einmal vorstellen.
Doch nun zum Rezept.

Zutaten:
225g Butter
200g Rohrzucker (durch den braunen Zucker sieht der Teig am Ende "möhriger" aus ;))
4 getrennte Eier
1 Pck. geriebene Zitronenschale (ich hab meine von Dr. Oetker verwendet)
Saft von 1 Zitrone
175g Vollkornmehl
2 TL Backin
2 TL Zimt
100g gehackte Walnüsse
350g geriebene Möhren

1. Ersteinmal den Backofen auf 180°C vorheizen, bzw. wenn ihr Gas benutzt auf Stufe 4 stellen.

2. Eine Springform mit geschmolzener Butter einfetten. Dazu die Springform in den vorheizenden Ofen 1-2 Minuten stellen und die ein kleines Stück Butter darin schmelzen lassen.

3.  Die 4 Eigelb, Zitronensaft und -schale zu einer Masse verrühren.

4. Mehl und Backin vermengen und die Walnüsse unterrühren.

5. Die 4 Eiweiß steif schlagen.

6. Möhren reiben.

7. Alles aus den Schritten 3-6 zu einer homogenen Masse verrühren und in die eingefettete Springform füllen und glatt streichen.

8. 80-90 Minuten backen.

Das wär's eigentlich gewesen. Doch der Kuchen sieht ja noch etwas langweilig aus deshalb kann man ihn mit einem Topping aus Frischkäse etwas anschaulicher machen. ;)

Zutaten für das Topping:
250g Frischkäse natur
125g Butter
40g Puderzucker
1 Pck. geriebene Zitronenschale
12 Marzipanmöhrchen
Zimt

1. Frischkäse, Butter, Puderzucker und ein halbes Päckchen der geriebenen Zitronenschale zu einer glatten Masse, am besten mit Handrührgerät verrühren und für eine halbe Stunde kalt stellen.

2. Danach die Frischkäsemasse gleichmäßig mit einem langen Kuchenschaber auf dem Möhrenkuchen verstreichen.

3. Mit den 12 Marzipanmöhrchen werden die 12 Kuchenstücke unterteilt.

4. Nun kann man je nach Belieben die restliche Hälfte der Zitronenschale und etwas Zimt auf dem Kuchen verteilen.

Ich mag den Kuchen total gern, weil es mal ein Kuchen ist, der nicht so extrem süß ist und durch die gekühlte Frischkäsemasse sehr erfrischend ist. Ganz besonders sind auch die verschiedenen Aromen, wie das Vollkornmehl, Zimt, Walnüsse, Zitrone und Möhre, die total toll miteinander harmonieren. Absolut empfehlenswert also ;)


Zum Schluss noch 3 kleine Tipps:
  • Wer lieber Orange anstatt Zitrone mag, kann anstelle der Zitronenschale Orangenschale verwenden, ebenso wie bei dem Zitronensaft.
  • Wenn man zufällig Bioobst zuhause hat, kann man nach dem Abwaschen auch ohne Bedenken diese Schale abreiben und verwenden.
  • Und wenn man keine Marzipanmöhrchen zu kaufen findet, kann man diese auch ganz einfach aus eingefärbten Marzipan formen. Dazu kleine Rollen formen, die zum Ende hin dünner werden und leicht mit einem Messer die Einkerbungen der Möhre einritzen. Mit platt gedrücktem grünen Marzipan die Möhrenblätter mit dem Messer leicht andeuten. Nun nur noch das Grün an die Möhre leicht andrücken und fertig ist die eigens gebastelte Marzipanmöhre :)
Also ran an die Rührgeräte und losgebacken!
Quelle: Torten Dekorieren, 1. Ausgabe

Kommentare:

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...